Natural Horsemanship

Natural horsemanship

Die meisten von uns wurden vor der Sekundarschule in die Primarschule, und davor in den Kindergarten geschickt. Wir haben also das ABC von Grund auf gelernt.

Und unsere Pferde ?? --

Viele unserer Sport- und Freizeitpferde haben die Basis der Reitpferdeausbildung verpasst, sind sozusagen im Düsenjet durch die Kinderstube gerast (worden). Das zeigt sich meist in Form von sogenannten Macken, beispielsweise:
  • Sie stehen nicht still zum Satteln und Aufsteigen.
  • Sie laufen davon, wenn sie Mensch mit Halfter und ohne Leckerlis sehen
  • Sie können nicht in einer Gruppe, oder nur in einer Gruppe, oder nur zuvorderst, oder nur... geritten werden.
  • Sie weigern sich, einen Transporter zu betreten.
  • Sie können kaum in einem ruhigen und entspannten Galopp über offenes Gelände geritten werden.
  • Sie kleben, buckeln, pullen, steigen...., wenn....
  • Diese Reihe wäre wohl beliebig fortsetzbar.

In langjähriger und intensiver Praxis habe ich mich darauf spezialisiert, Pferde solid und seriös auf ihr Reitpferdeleben vorzubereiten. Sie lernen:
  • Mit Menschen zu kommunizieren, dies freiwillig und gerne zu tun.
  • Ein entspanntes Verständnis des «Gerittenwerdens», u.a. durch einen sorgfältigen und vielseitigen Aufbau mit Bodenarbeit.
  • Den Reitersitz verstehen: Tempo, Gangart, Richtung ändern oder beibehalten, anhalten, rückwärtstreten... - auch ohne Zügeleinwirkung. So wird diese nicht zum blossen Temporegulator (sprich Bremse) verkommen.
  • Ihre natürlichen, angeborenen Ängste und den dazugehörigen Fluchtinstinkt soweit abzubauen, bzw. umzuwandeln, dass sie zu verlässlichen Partnern für uns Reiter werden.
Ob englisch, iberisch, western.... -- für jede Reitweise die beste Basis.
Für gerittene Pferde, die nicht 'funktionieren', wie sie sollten, hat sich dieses Training ebenfalls vielfach bewährt!
Rufen Sie mich an für ein individuelles Angebot!
Seit ich 1992 Pat Parelli in Fehraltdorf zum erstenmal erlebt habe, ist er mein grosses Vorbild. Viele seiner Grundsätze sind einfach umwerfend und verändern alles zwischen Mensch und Pferd.
Hier einige Beispiele:
  • „Sorge dafür, dass Dein Pferd 49 und Du 51% der Aktien hast“.
  • „Lege Dein Herz in Deine Hände und streichle das Pferd damit.“
  • „Relationship first!“ - Immer! In jeder Situation! Jeden Tag!
  • Etc.
Natural horsemanship Wir alle kommen mit den Pferden manchmal an einen Punkt, wo´s einfach nicht weitergeht. Wenn man sich dann fragt, was ein Pferd an unserer Stelle tun würde, findet sich ein zielführender Weg! Wenn man die grundlegenden natürlichen Unterschiede zwischen Menschen (Raubtiere) und Pferden (Beutetiere) verstanden hat, wird vieles sehr einfach.